Du bist nicht angemeldet.

Berlinlover1

unregistriert

1

Sonntag, 30. Oktober 2016, 10:43

Website Baukaesten

Hallo zusammen,

mich würde einmal interessieren,
ob man mit Hilfe von Online-Websitebaukästen (zum Beispiel via 1&1 Angebot)
aktuell fehlendes Know How in der Programmierung
von Websiten kompensieren kann?
Und zwar so, dass eine auf den ersten Blick gute Website
mit einigen Interaktionsmöglichkeiten (Kontaktformular, Login-Bereich, Forum etc.)
entstehen kann???

Oder ist es absolut notwendig, für einigermaßen professionell
aussehende Websites selbst Programmierkenntnisse zu entwickeln?

Vielen Dank für eine eventuelle Antwort von Euch im Voraus!

Gruß

Dieter

2

Montag, 31. Oktober 2016, 20:39

Mit WYSIWYG kannst du schon schicke Ergebnisse erzeugen und es ist auch vollkommen legitim diese zu verwenden. Ich bin mir sicher, dass viele der "Profis" damit angefangen haben und dadurch erst tiefer eingestiegen sind. Einige dieser Programme lassen es auch zu Tags und CSS direkt zu verwenden. Website X5 ist ziemlich nett und durchaus zu empfehlen.
Vielen Dank vorab für Hilfe und Denkanstöße

Berlinlover1

unregistriert

3

Freitag, 4. November 2016, 09:55

Hallo HUHU,

lustiger Nickname, der zum Nachdenken anregt, ob ich zuerst Hallo oder direkt HUHU
schreiben soll (kleiner Scherz, ich hoffe, das ist O.K.)

Herzlichen Dank für Deinen Vorschlag und Deine Antwort.

Hört sich erst einmal gut an. Bei näherem Lesen stolpere ich
über eine Formulierung:
"...können Sie bis zu 25 Seiten einfügen..."


Heisst das, dass die Website damit auf maximal 25 Unterseiten begrenzt ist???


Viele Grüße


Dieter
...noch ne kurze Frage:

Früher gabes mal Dreamweaver als Tool der Wahl.
War zwar recht teuer, aber man konnte sich, einmal gelernt,
recht gut in Dreamweaver zu Recht finden.
Gibt es auch heute noch ein Standardprogramm dieser Art?

Was benutzen denn die Profis für Ihre Arbeit?
Irgend ein html-Editor muss es ja wohl auch heute sein, oder?

Viele Grüße

Dieter

4

Montag, 7. November 2016, 08:26

Huhu :) ,

ich glaube nicht, das Website X5 begrenzt auf Unterseiten ist. Höchstens in der Demo. Kannst du einen Link zu der Formulierung senden?

Html Editoren gibt es eigentlich online genügend, auch kostenfrei. Scriptly, Atom etc...einfach mal googlen. Ich nutze zum Beispiel Textastic für iOS als erste Wahl. Lässt sich gut und schnell arbeiten damit. Dreamweaver kenne ich nicht wirklich. Einfach mal paar ausprobieren. Filezilla zum Up-/Download der Datein zum/vom Server kann ich empfehlen und ist kostenfrei.

VLG
Vielen Dank vorab für Hilfe und Denkanstöße

5

Montag, 26. Dezember 2016, 04:19

Dreamweaver ist mMn. komplett unnötig bei größeren Projekten. Ist mir früher bei ner großen Seite (glaub 50 PHP Dateien oder so) immer abgestürzt. Ich benutze jetzt PHPStorm von JetBrains.
Außerdem echt nützlich, wenn du Datenbankanwendungen hast oder Javascript oder dergl. Bei Bedarf ladet er es nämlich sofort hoch und du kannst es debuggen :) Das ist Dreamweaver für "große" :D

Für schicke, moderne Seiten finde ich Adobe Muse cool. Da kannst du aber keine aufwendigen Datenbanken und Co. benutzen.

Ich würde mir auch die Programme von CoffeeCup anschauen.



Liebe Grüße
Ich bins, der ogalb!

Berlinlover1

unregistriert

6

Mittwoch, 11. Januar 2017, 09:01

Hallo OgalB...

vielen Dank für die Nennung der verschiedenen Möglichkeiten! :thumbsup:

Der Name AdobeMuse fiel kürzlich auch von einem guten Bekannten.
Vor allem für den weniger erfahrenen Websitebauer, der sich mit PHP und
anderen Programmiersprachen wenig auskennt,
scheint das ein guter Kompromiss zu sein.

Nun gibt es Adobe Muse ja aus dem gleichen Haus wie auch den Dreamweaver.
Und heute least man die Software ja auch (anstatt sie zu kaufen).
Die Cloud lässt grüßen.

Nehmen wir mal an, man entwickelt mit Adobe Muse eine sehr gute
Präsentationswebsite. Lässt sich das Abo von AdobeMuse auch kündigen
und die existierende Website auf andere Programme übertragen?
Also zum Beispiel dann wieder den guten alten Dreamweaver???

Weil, wenn die Präsentation der Website einmal fertig gestellt ist,
wozu dann noch die monatlichen Gebühren zahlen....

Noch eine kurze Frage:
Wo würdest Du denn das Programm, welches Du vorgeschlagen hast,
also CoffeeCup, einordnen?

Sollte man für CoffeeCup PHP- und JAVA-Profi sein oder funktioniert
das auch wie Muse eher für den wenig bewanderten Websitebauer?

Liebe Grüße

Dieter