Projekt Spartan

  • Microsoft hat einiges aufzuholen und derzeit sind sie mit enormem Ehrgeiz dabei.


    Was in letzter Zeit ans Licht kam wirkt auf mich sehr solide, die neuesten Softwareupdates sind sehr gut was Performance und Benutzerfreundlichkeit betrifft.


    Cortana ist derzeit das aktuellste was Microsoft auf den Markt gebracht hat und ist ein extrem gut gelungener Nachbau von z.B. Siri von Apple. Ich persönlich bin von Cortana (bisher leider nicht für Deutschland erhältlich) mehr als überzeugt, ich habe selten eine so gute Sprachsteuerung gesehen die nicht tausende von Euro kostet.


    Cortana wird auch in Windows 10 eine tragende Rolle spielen und auch im Spartan Browser präsent sein, von daher bin ich noch mehr der Überzeugung das dieser Browser etwas taugen wird.


    Eine aktuelle Render Engine ist bitter nötig. Der IE ist sehr in Verruch geraten, das hat aber auch seinen Grund. Die Engine ist uralt und damals hatte Microsoft einen immensen Marktanteil, viele Großkunden haben auf MS Geräte und Software gesetzt und nutzen diese bis heute, da sind große Veränderungen in der Engine selber nicht so einfach umzusetzen wie bei anderen großen Browsern.


    Wer sich mal die Zeit nimmt einige Einstellungen vorzunehmen wird schnell bemerken das die aktuelle IE Version durchaus mithalten kann was Performance und Benutzerfreundlichkeit angeht. Die Sicherheit bleibt diskutabel was aber auch nicht verwunderlich ist da der IE auf jedem MS Gerät installiert ist und somit einen relativ gleichmäßig schwer zu knackenden Zugang zu eben diesen Systemen bietet. Spartan wird voraussichtlich keine Pflicht und könnte somit auch im Punkt Sicherheit ins Schwarze treffen.


    Dann bleiben noch die Dinge des Geschmackes. Ich persönlich mag das schlichte MS Design, es ist nicht alles bunt und glitzernd animiert und schwebt von einer Ecke zur anderen. Es gibt eine klare Linie und die wird gehalten, selbst von den meisten (guten) Anbietern von Windows Store Apps. Auch preislich finde ich das MS immer noch punkten kann (bis auf einige Ausnahmen, Office ist zu teuer für Privatpersonen!).