Webentwickler studieren?

  • Hallo Leute :)


    mache gerade mein Abi und interessieren mich sehr fürs Programmieren, sowohl für das Entwickeln von Webseiten als auch von Software.
    Daher würde ich gerne in diese Richtung einen Job finden bzw zuerst studieren. Könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen wie ich am besten einen Einstieg in die Webbranche finde? Am besten wäre für mich ein duales Studium aber eine Ausbildung würde auch gehen. Für das Studium müsste ich ja dann bestimmt in Richtung Medieninformatik gehen oder?
    Habt ihr irgendwelche Empfehlungen oder Vorschläge wie ich am besten einen Beruf in dieser Richtung finde? :)

  • Der Ausbildungsberuf nennt sich Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, der komplette Studiengang Informatik.
    Es ist sehr zu empfehlen wenn unbedingt Studium, dann an der Fachhochschule -> viel praxisbezogener..
    Wenn es dir echt ums programmieren geht und du keinen mega Lohn brauchst, mach eine Ausbildung zum FI AW .. lernst du am meisten Praktisches wahrscheinlich. :)

  • DAnke für die schnellen Antworten :)
    wolf : wie meinst du das mit "Wenn es dir echt ums programmieren geht und du keinen mega Lohn brauchst"? Ich habe gehört gerade Programmierer verdienen ein wenig mehr Geld?
    Ich mein mir ist es eigentlich egal, da ich nur mein Hobby zum Beruf machen möchte :) Aber es würde mich trotzdem mal interessieren was jetzt stimmt^^

  • Hey,


    Meine Vorredner haben den Hauptteil schopn gesagt, ich bringe mal noch meine Erfahrungen an.


    Ich hatte eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, leider habe ich mit meiner Firma ziemlich daneben gegriffen und war ein schlecht bezahlter Praktikant. Ich "durfte" am Anfang beweisen, das ich Programmierkompetenz (Webbereich, also PHP, MySQL, Java [Android-Apps]) habe, deshalb hat man mich auch vor Allem eingestellt, leider durfte ich aber dann 2 Monate E-Mails schreiben und Datensätze auf deren Echtheit prüfen bzw. diese Nach einem Buch Kategorisieren... War also ehrlich gesagt ziemlich bescheiden...
    Habe dann kurz vor Ablauf meiner Probezeit gekündigt und bin an die Uni um Informatik zu studieren, leider war das doch etwas naja tatsächlich sehr theoretisch und auch sehr sehr mathematisch (Nicht das ich nicht viel Mathe erwartet hätte) Aber es war insgesamt leider sehr wenig Praxisorientiert, oft war nciht mal klar, wofür ich die theorien in der Praxis brauchen könnte...
    Naja lange Rede kurzer Sinn, nun muss ich nach 4 Semstern mein Studium abbrechen, da ich ein Mathematik-Modul endgültig nicht bestanden habe...


    Ein Studium an der FH ist laut einigen Bekannten tatsächlich deutlich besser (u.a. auch Praktischer) angelegt.


    Du solltest dich genau informieren und dir klar werden, was du willst und auch was du kannst...


    Auch gerne per PM weiter, wenn du noch Fragen hast... (Auch wenn jetzt quasi mein Lebenslauf hier steht xD )


    Lg Kanu

  • aber eben ausgebildet weniger als studiert


    Nö. Hier muss man extrem stark differenzieren. Es kommt besonders auf den Bereich an in dem man am Ende landet.


    Im Bereich Webentwicklung kann man da auch sehr viel abstufen:
    Im Jahr 2013 war es so, dass Datenbankentwickler mit etwa 3.916 € brutto monatlich am meisten verdienten. Datenbankentwickler können auch Fachinformatiker Anwendungsentwicklung sein. Projektmanager verdienten im Schnitt knapp 400 € weniger und als Einsteiger kommt man an diesen Posten eher nur mit Bachelor.


    Am meisten holt man sich mit Programmierung aus der Spieleindustrie oder der Forschung in Richtung AI. In der Spieleindustrie verdiente man 2010 (eine der aussagekräftigsten und aktuellsten Umfragen) etwa 3.000 € brutto mehr aufs Jahr gerechnet, als in der Webentwicklung.
    Die ganze Kiste mit der Kohle hängt natürlich auch extrem stark vom Arbeitgeber ab.


    Trotz allem gilt: Die IT-Branche ist eine der offensten Branchen für Quereinsteiger. Wer herausragend arbeitet braucht kein Studium. Es gibt an zahlreichen Schulen Dozenten, die nicht einmal eine richtige Ausbildung auf dem Gebiet absolviert haben.
    Außerdem interessanter Nebenfakt: Webentwickler haben so gut wie nie mit Programmeirsprachen zu tun, sondern nur mit Skriptsprachen. PHP und JavaScript sind Skriptsprachen, SQL ist eine Datenbanksprache.


    Beim Informatik Studium kommt es stark auf die Schule an. Programmierung steht allerdings allgemein nicht so sehr im Vordergrund, wie man denkt. Wer mit Herz programmieren will, sollte kein Informatik Studium in Betracht ziehen. Es werden zwar grundlegende Sachen wie Basic oder Java eingeführt, jedoch nichts Tiefgreifendes. Eher geht es um Analyse, Struktur und grundlegende Abläufe von Software.


    Ich habe auch lange überlegt und werde vorerst eine Ausbildung machen. Davon hat man letztlich einfach mehr. Firmen der Branche achten auch weniger auf Studium oder nicht Studium, alles was hier zählt sind Erfahrung, Referenzen und die Präsentation von sich selbst. Du musst vor Allem auch überlegen wo deine anderen Stärken sind, es ist viel sinnvoller Programmierung mit einem anderen Bereich zu kombinieren (BWL, Gaming, Mathematik, Physik, etc.) und sich in der Richtung zu orientieren.


    Viel habe ich geschrieben, sollten noch Fragen offen sein nur raus damit. Die hier angegebenen Fakten stammen aus eigener Erfahrung und Recherche.


    kanufrosch : Dein Lebenslauf ist ein wenig dürftig ausgefallen, das mit dem Arbeitsplatz hat leider nicht geklappt :thumbsup:

  • Hallo, ganz eigennützig aber sehr passend auf Deine Frage.


    Es gibt tatsächlich eine Reihe von Studienangeboten. In meinem Fall bin ich Prof. für angewandete Onlinemedien und unterrichte viele Studenten in unterschiedlichen Bereichen der Webentwicklung. Bei uns mit akademischen Abschluß. Unsere Studenten arbeiten alle bei aperto, init usw.


    Vielleicht ist das ja was für Dich.
    https://www.design-akademie-be…-development/studium.html


    Gruß Gabor Kovacs