Pfad zur Seite anzeigen

  • Ich hätte gerne eine Zeile, in der steht wie der Pfad zur Seite aussieht ... also: ../xxxx/kkkkk/diese-Seite Dieser Pfad sollte automatisch ermittelt werden und es sollte so sein, dass man zum Beispiel auf einen Unterordner klicken ... kkkkk .... kann und dass man dann dort landet.


    Gibt es das?


    Danke.

  • Jein... den Pfad zur aktuellen Seite bekommst du mit PHP heraus.

    Nutze mal die Suchmaschine deines Vertrauens und such nach der ...

    PHP Konstante __file__

    und nach dem Array $_SERVER[]

    in diesem Array könnten die Elemente $_SERVER['PHP_SELF'] und $_SERVER['SCRIPT_FILENAME'] für dich interessant sein.


    Zum Klicken auf 'kkkk'! Neee... was willst du damit erreichen? Wenn du darauf einen Link setzt, wird der Browser in diesem Verzeichnis nach einer index Datei suchen, diese öffnen oder, falls keine index vorhanden ist , dir einen 404 Fehler anzeigen

  • Ich schätze, er/sie mein Breadcrumps

    hmmm... ja, der Verdacht ist naheliegend. Aber dann ist der TE auf dem falschen Weg... nicht der Pfad zur 'Datei' sondern der logische Aufbau der Seite sollte Gegenstand der Betrachtung sein:

    Also nicht... root > includes > assets > seite.php

    sondern Home > Shop > Haushalt > Kaffeemaschinen...

    Irgendwie eine andere Baustelle.

  • Ich will den aktuellen Pfad zu der geöffneten Seite anzeigen. Also "html-seminar.de/forum/thread/7244-pfad-zur-seite-anzeigen/?postID=49121#post49176

    Pfad zur Seite anzeigen" und da drin muss es möglich sein dass man auf einen Unterordner klickt, worauf sich dann die Seite in dem Unterordner (wenn sie index.html heisst) öffnet ... Also, es öffnet sich die Seite die auf : html-seminar.de/forum liegt wenn man auf "forum" klickt.


    Das mache ich zur Zeit, indem ich den Pfad manuel auf die Seite schreibe und die einzelnen Wörter (also beispielsweise forum) dann als link festlege aber dazu muss man dann die ganzen Pfad-Teile als Link verlinken ... das hat allerdings einen Vorteil, wenn die dort befindliche Seite nicht index.html heisst ... dann kann man im Ordner "forum", zum Beispiel, eine Seite öffnen, die f01.html heisst...


    Dass die Hauptseite, in einem Ordner, immer index.html heisst ist eigentlich auch nicht optimal: eigentlich müsste jede Seite einen eigenen Namen haben. Ich hätte es lieber gesehen, dass die Webseiten die automatisch in einem Ordner geöffnet werden, einen beliebigen Namen haben könnten und dass die Datei-Extension (=HTML) eine Nummer erhällt: "html01, html02", die dann eine Hirarchie schafft (hansi.html00 ist dann einfach die INDEX.HTML die automatisch geöffnet wird, wenn man in den Ordner geht. Und rosa.html01 ist dann die Alternativ Seite für den Fall, dass hansi00.html nicht existiert....


    Ich bin sehr dagegen, dass Dateien mit verschiedenen Inhalten den gleichen Namen haben .... zum Beispiel die vielen setup.exe Dateien, die verblödete Programmierer, für die Installation ihrer Programme fabrizieren sind für mich geradezu kriminell: die Informatik Deppen beschweren sich da ständig gegen die angeblich existierenend Computer-Viren ... und fabrizieren selbst Programme, die (weil sie keinen eindeutigen Namen haben) versehendlich angeklickt werden können.


    Wenn ein Programm nicht "Heiniprogramm-setup.exe" sondern "setup.exe" heisst, ist es ziemlich gut möglich, dass da ein Nutzer auf ein setup.exe klickt, was ein ganz anderes, als das gewünschte Programm installiert.


    Bei den Setup.exe Dateien ist das auch ein Zeichen von ausgemachter Dämlichkeit des Autors: wenn eine Setup-Datei superHeinisetup.exe heisst dann macht sie schon vom Namen her Werbung für den Super-Heini .... wenn so eine Datei "setup.exe" heisst wirbt sie nicht für sich selbst, sondern zeigt nur an, dass ihr Autor ein Depp ist.

  • Deine ganze Programmierer-"Deppen"-Beschimpfung lässt darauf schließen, dass Du keinen Plan von echter Entwicklung hast!

    Wenn man so einfache Dinge nicht hinbekommt, wie einen Dateipfad in seine Bestandteile aufzubröseln und als Link darzustellen, sollte man doch lieber den Ball flach halten.


    Deine Idee des Fallback-Index ist ebenso totaler Schwachsinn. Bis zu welcher Tiefe willst Du das denn abdecken?

    Das Fallback für nicht existente Seiten ist im Web immer noch 404!

  • Arne Drews .... ich kann selbstverständlich einen Dateipfad in seine Bestandteile "aufbröseln" und die Bestandteile dann mit Links versehen ... das ist aber umständlich und muss ständig manuell angepasst werden wenn sich der Pfad àndert. Deshalb suche ich nach einer Methode die den Pfad automatisch ermittelt und wo man dann durch einen Klick auf einen Teil des Pfades im Pfad landet.

    Ich bin einer von den Leuten, die das mit den Pfaden und Ordnern entwickelt haben. Die Idee war, dass der "Dateiname" eigentlich der ganze Pfad ist: C.\xxx\Seite1\index.html Oder bei dem Beispiel mit den setup.exe Dateien "heiniProgramm/setup.exe". Das ist aber keine gute Idee, weil dabei der Ordner-Name nicht mit dem Dateinamen verbunden ist. Wenn man zum Beispiel die Dateien in Totalcommander mit der Option alle Dateien auch die in den Unterordnern anzeigen ... anzeigt, dann hat man ganze Listen von Index.html Dateien die angezeigt werden und wo man nicht sieht was das für eine Seite ist.


    Wenn man statt index.html als standardmässig öffnende Datei festlegen würde, dass die Hauptseite (also die Seite index.html) Kontakte.html01 heissen darf und dann wegen dem Zusatz 01 als Hauptseite erkannt und geöffnet wird, dann könnte jede Datei einen Namen haben, der klar anzeigt, was auf der Seite ist. Es braucht dabei eigentlich nur eine spezielle Dateiendung für die Seite, die geöffnet werden soll, wenn jemand in einen Ordner geht. Wenn im Ordner *.html-x existiert, dann diese Datei öffnen, wenn nicht, dann index.html öffnen. Es geht dabei nur darum, dass die Standardseite in einem Ordner einen intelligenten signifikativen Namen haben kann. Mir würde das die Arbeit erleichtern.

    Zudem würde das System die Länge der Adressen reduzieren. Und das wiederum würde Idioten-Pfade ../de/images in den HTML Programmen unnötig machen. Wenn Du zum Beispiel die Domaine Heini.com hast in der es im HOME Verzeichnis, die Seite Empfang.html-1 (statt index.html) hat dann könnte man im gleichen Verzeichnis Empfang-de.html, Empfang-en.html ... unterbringen. Dies statt sie in /sprachen/DE/index.html zu setzen. Dann ist der direkte AUfruf von der DE Seite von Heini.com heini.com/empfang-de.html und nicht Heini.com/sprachen/DE/index.html und die Hauptseite Empfang.html-1 würde wie jetzt die INDEX.html -Seite öffnen, weil die Endung html-1 dem System anzeigt, dass das dieSeite ist, die standardmässig geöffnet werden soll, wenn es keine Index.html hat.

  • Deshalb suche ich nach einer Methode die den Pfad automatisch ermittelt und wo man dann durch einen Klick auf einen Teil des Pfades im Pfad landet.

    Ein Basis-Beispiel hat Dir basti1012 gepostet und das sind absolute Grundlagen.

    Ich bin einer von den Leuten, die das mit den Pfaden und Ordnern entwickelt haben.

    Wo hast Du das mit entwickelt. Für euch im Unternehmen meinst Du?!

    Die Idee war, dass der "Dateiname" eigentlich der ganze Pfad ist: C.\xxx\Seite1\index.html Oder bei dem Beispiel mit den setup.exe Dateien "heiniProgramm/setup.exe". Das ist aber keine gute Idee, weil dabei der Ordner-Name nicht mit dem Dateinamen verbunden ist.

    Das ist keine neue Idee, sondern für mein Verständnis nur eine Umschreibung, basierend auf Unkenntnis über bereits vorliegende Definitionen:

    Nehmen wir an, um bei Deinem Beispiel zu bleiben, Du hast folgenden absoluten Pfad: C:\Users\Public\Documents\foobar.exe, dann ist folgendes bereits definiert:

    So arbeiten fast alle Programmiersprachen, die ich kenne mit dem Dateisystem, das stellst Du aber mit Deinen Überlegungen in Frage.


    Dass eine Installation fast immer setup.exe heißt, ist eine nicht festgesetzte Konvention, an die sich Millionen Entwickler halten. Und das ist auch gut so, denn es gibt nicht nur Projekte mit einer Executable. Bei deinem Verfahren müsste man in so einem Projekt die Setup-Datei erstmal ausfindig machen.

    Eine Installations-Startdatei pro Projekt kann es nur einmal geben, alles andere macht keinen Sinn. Warum dann also nicht der Einfachheit immer die gleiche Benennung beibehalten? Jeder Entwickler weiß, dass es die setup.exe gibt und weiß, was sie tut. Das ist ein gutes Konzept und mit Sicherheit stecken da keine Deppen o.ä. hinter. Zu welchem Projekt/Programm eine setup.exe gehört findet man immer im Pfad, der sinnvoll benannt sein sollte.


    Ich will Dich keinesfalls persönlich angreifen!

    Ich finde nur, dass Dein Beitrag aus meiner Sicht totaler Schwachsinn ist und Du vielleicht mal überlegen solltest, ob Du nicht grundlegend etwas falsch verstanden hast und deswegen so ein Konzept in Frage stellst.


    Auch das Nummerieren der Extensions ( .html01, .html02, etc. ) macht keinen Sinn.

    Wenn wir mal vom Apache Webserver ausgehen, muss dem bekannt sein, was er mit welcher Extension zu tun hat.

    Bspw. schickt er .php-Dateien per default durch den PHP Interpreter und das Resultat dann zum Browser. Bei .html wird gleich an den Browser gesendet.

    .html01 kennt er aber nicht, was bedeutet, dass Du definieren musst, dass er das genauso behandeln soll, wie normale .html-Dateien.

    Bis zu welcher Nummerierung willst Du das jetzt umsetzen?!


    Vor allem musst Du das, für den Fall, dass Dein Projekt auf unterschiedlichen Rechnern laufen soll, die einen eigenständigen Webserver/Apache laufen haben, dies auf jedem System konfigurieren. Und das ist per Script/Installation fast nicht durchsetzbar, was aufgrund der Sicherheitsfaktoren auch absolut richtig ist.


    Wenn man statt index.html als standardmässig öffnende Datei festlegen würde, dass die Hauptseite (also die Seite index.html) Kontakte.html01 heissen darf und dann wegen dem Zusatz 01 als Hauptseite erkannt und geöffnet wird, dann könnte jede Datei einen Namen haben, der klar anzeigt, was auf der Seite ist.

    Also erstmal kannst Du einem Webserver auch sagen, dass nicht index.html, sondern kontakt.html die Defaultseite sein soll, beim Apache nennt sich das DirectoryIndex und kann bequem über die .htaccess gesteuert werden.


    Das zweite Argument verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Eine Nummerierung ist doch absolut nichts sagend:

    Code
    1. // Deine Variante
    2. kontakt.html01
    3. kontakt.html02
    4. // die sinnvolle Variante
    5. kontakt-adresse.html
    6. kontakt-anfahrt.html

    Es macht in keiner der beiden Varianten Sinn, eine Kontaktseite als Index zu definieren. Wenn Du dynamische Webentwicklung betreibst, kannst Du ganz allein bestimmen, welcher Content aufgerufen wird.


    Das Prinzip findest Du hier leicht verständlich an der Möglichkeit, die URL "umzuschreiben":

    http://www.php-rocks.de/thema/…endly-url-s-umsetzen.html


    Damit spielt sich alles in einer Datei ab und Du kannst entscheiden, was zu tun ist!

    Wenn Du für die Startseite den Kontakt anzeigen willst, definierst Du das halt für Dich bspw. in einem Controller.


    Auch wenn eine index.html nicht existiert, hast Du in der Hand, welche Datei stattdessen geladen/angezeigt werden soll, weil alles auf PHP basiert.

    Der Webserver macht seine für ihn festgelegte Arbeit und Du steuerst das ganze Projekt einfach über PHP.


    Der Vorteil bei der Vorgehensweise: Du hast die totale Kontrolle über die Routen und auf allen kompatiblen "Rechnern" mit lokalem Webserver reicht eine Installation, i.d.R. sogar das einfache kopieren des gesamten Webroot, damit alles so läuft, wie Du es geplant hast.


    Warum willst Du all diese Konzepte, die seit Jahren gut funktionieren übergehen?!

  • Arne Drews ... ich habe damals für einen Partner von Microsoft gearbeitet, der den anfänglich eindimensionalen Pfad durch Unterverzeichnisse 2-dimensional gemacht hat. Und ich habe auch bei der Entwicklung von Norton Commander mitgewirkt. Ich arbeite zur Zeit an Ideen, die den Verzeichnisbaum 3-dimensional machen.


    Die Basis von Informatik ist das "Zuordnen". "Maschinencode" (=111001111000) wird einem Word zugeordnet (=Assembler) ... das wird dann bis zum "Button", der all das bewirkt, was nötig ist um eine Marsrakete abzuschicken. Alles ist Zuordnung. Man kann da ganz einfach vorsehen, dass heini.html1 wegen der 1 als index.html betrachtet wird.


    Man kann das sogar schon jetzt so organisieren ... man haut einfach eine index.html in ein Unterverzeichnis, was dann einen "Refresch" mit der Heini.html durchführt ... das geht wunderbar, aber es braucht eine 2. html Datei.


    Für Leute, die, wie ich, wissen, dass Zuordnung und Sortieren müssen Dateinamen eindeutig sein und sie müssen sortierbar sein.


    Am Anfang haben wir damals die Idee gehabt, dass der Unterverzeichnis-Name beim Sortieren mit einbezogen wird ... dann ist die Datei \superprogramm\setup.exe klar definiert ... aber das ist nur dann der Fall, wenn diese Datei in einem Unterverzeichnis steht. Und nur dann wenn der ganze Pfad sortiert wird.


    Wenn man, wie ich, mit riesigen Datei-Datenbanken arbeitet, dann merkt man aber, dass es notwendig wäre, dass man den Unterverzeichnis-Namen mit dem Dateinamen fest verbindet. Und das geht im aktuellen System nicht. Desshalb verschmelze ich den Projekt-Namen mit dem Dateinamen aus \superprogramm\setup.exe wird dann einfach superprogramm setup.exe das ist dann eindeutig und es hat noch den Vorteil, dass es unwahrscheinlicher wird, dass irgend so ein unbeholfener Nutzer mal auf das falsche Setup.exe klickt.


    Viren-Programmierer nützen die Verwechselungsmöglichkeit mit grosser Freude.... und es ist schlichtweg fahrlässig, wenn man einer Setup-Datei keinen eindeutigen Namen gibt.


    Dass "ALLE" etwas machen, was gefährlich und verblödet ist, das ist kein Masstab, sondern das zeigt nur, dass die "Masse" der Menschen völlig verblödet ist.


    Danke,.


    Ps ich will eigentlich nur dass man eine HTML Datei mit einem zusätzlichen Zeichen zu html als Index.html bestimmen kann. Mehrere Stufen (html01, html02,...) haben nur wenig praktischen Wert ... aber vielleicht könnte es sinnvoll sein, wenn die html Datei, die als INDEX.HTML geladen wird, einfach die ist, wo der Zusatz (01) am kleinsten/grössten ist.


    Ich bin dabei auszuprobieren, ob es nicht eine gute Idee wäre, wenn man mit dieser Idee, den Seiteninhalt/ das Seitenlayout per Rename von Dateien auf dem Server steuert. Ich habe zum Beispiel eine wo es eine Slideshow im Hintergrund hat. Da heissen die Bilder dämlicherweise img01.jpg ... img06.html. Wenn man wissen will, was in so einer img01.jpg Datei für ein Bild ist, muss man sie öffnen... wenn man die aber Paris20180127-01.jpg-001 nennen könnte, dann wüsste man, dass das ein Bild von Paris ist und dass es in der Slideshow das erste Bild ist. Da könnte man dann auch mit einfachem umbenennen der Dateiendung dafür sorgen, dass eine andere Bilderserie angezeigt wird.

  • Entschuldige bitte und nimm das nicht persönlich, aber ich habe schmunzeln müssen beim Lesen des Beitrag. :)


    Auch wenn sich für mein Empfinden vieles widersprüchlich und tlw. mit Halbwissen zusammengereimt liest, gehen wir mal Schwanger mit der Annahme, Deine Selbstdarstellung stimmt. Wenn Du also den von Dir beschriebenen Background hast, wo sind Deine Connection aus der Zeit?

    Ganz ehrlich, abgesehen davon, dass Deine Idee aus meiner Sicht weiterhin sinnfrei ist, ist dieses Forum Deine erste Wahl, Hilfe zu erwarten?

    Geschweige denn, dass Dir die Frage bei Deinem Wissen gar nicht aufkommen dürfte.


    Egal, nur um das nicht um Raum stehen zu lassen: dein Sortiergedanke ist problemlos mit einem Prefix lösbar!


    Um bei Deinem Bildbeispiel zu bleiben:

    Aufgrund der Datumangabe und -format ist eine chronologische Sortierung schon mal gewährleistet, deshalb werden die Datumangaben in der Form angehängt, was Du wissen solltest, denn der NC würde das auch korrekt sortieren.

    Einen Schritt weiter gedacht, ist diese Sortierung natürlich nicht mehr möglich, wenn das Dateibezeichnungsformat nicht eingehalten wird.


    Deine Idee:

    wenn man die aber Paris20180127-01.jpg-001 nennen könnte, dann wüsste man, dass das ein Bild von Paris ist und dass es in der Slideshow das erste Bild ist.

    Wenn Du an der Extension rumfummelst, kannst Du auch genau so gut den Dateinamen ändern und gut ist...

    Aber ok, sielen wir das Spiel mal mit und betrachten die von Dir angegebenen Wünsche ( siehe voriges Zitat )

    • Am Dateinamen soll erkennbar sein, was auf dem Bild zu sehen ist
    • Das Bild soll weiterhin sortierbar sein
    • Die Sortierung soll am Dateinamen erkennbar sein

    Eine einfache Lösung:

    Code
    1. slide01-paris20180127.jpg
    2. slide02-amsterdam-gestern.png
    3. slide03-whatever-foo-bar-blah-blubb.gif

    Nennt sich wie oben erwähnt Prefix und löst alle von Dir angesprochenen Probleme.

    Falls ich eine Sache übersehen habe, findet sich dafür sicher auch eine andere, sinnvolle Möglichkeit, anstatt neue Extensions zu erfinden.


    Aber gut, jeder soll sein Projekt am Ende so fertig stellen, wie er es möchte.

    Ich wünsch Dir viel Erfolg dabei und bin raus.


    Gruß

    Arne

  • @Arne


    Zitat

    wo sind Deine Connection aus der Zeit?


    Meine damaligen Professoren am MIT und Leute, wie der alte Bill, sind entweder "in den ewigen Jagdgründen", oder sie prahlen, mit ihrem "Wissen" und ihren "Diplomen", aus der Zeit, wo sie noch mit ihrem Kommodore 16 "gearbeitet" haben! Oder sie sind völlig aus dem Häuschen, dass der "Roboter", den sie nunmehr schon seit so ca 50 Jahren entwickeln, in der Version von Honda, jetzt SCHON ganze 100 m (in Worten hundert Meter) weit "gehen" kann (vor 50 Jahren ist der Roboter ganze 1 m weit getorkelt, bevor er reif für den Schrotthaufen war ... die Laufleistung von 100 m ist, voll krass mega geil, 100 Mal mehr wie anno dazumal ... da ist man reif für einen Nobelpreis!).


    Oder sie machen, wie der Old-Bill-Gates, Versprechungen, die sie, in nunmehr 14 Jahren, nicht umsetzen konnten: Bill Gates hat 2004 versprochen, dass MS den Email SPAM abstellt und inzwischen wurde der SPAM nicht etwa abgestellt, sondern er hat sich verzehnfacht ... ich bin anscheinend der Einzige, der eine Methode entwickelt hat, die dafür sorgen könnte, dass wir endlich die Mails, die wir brauchen, nicht mehr im SPAM suchen müssen.


    Viele von meinen damaligen Professoren und Kommulitonen sind auch inzwischen derartig verkalkt, dass sie (wie die smartphonesüchtigen Teenies) irgendwo in einer Ecke hocken und Smartphone streicheln und likes und Messages verschicken, mit denen sie der Welt zeigen wollen, dass sie ein ei-Phone besitzen und damit ... es ist ja voll krass sensationell ... ein paar Smilys verschicken können (hinter den Smilies steht dann voll krass mega geil: " wurde mit meinem IPHONE verschickt" ... das ersetzt voll krass den Rolls-Royce-Schrott, mit dem diese Leute früher geprahlt und die Umwelt versaut haben).


    Zitat

    ist dieses Forum Deine erste Wahl, Hilfe zu erwarten?

    Meine "Erste Wahl" ist dieses Forum leider nicht ... Foren, wie dieses hier, sind (leider) nicht das, was sie eigentlich sein müssten: eine "User-Feedback-Box" die die "Entwickler" aktiv nutzen, um Anregungen zu erhalten, wie sie ihre Produke verbessern können und was für "Bugs" auftreten und zu bekämpfen sind.


    Im Mittelalter und in kommunistischen Gesellschaftsformen war es üblich, dass man den Leuten, einen "Standard-Kochtopf" angedreht hat, an dem der Nutzer nichts ändern und verbessern kann. Das ging damals nicht anderst. Inzwischen ist es aber möglich geworden, dass man das Feedback der Nutzer analysiert und dass man dieses Feedback aktif nützt, um die Produkte zu verbessern.


    Es ist aber eine ausgemachte Sauerei, dass es inzwischen so ist, dass die Feedback-Möglichkeit, praktisch nur dazu ausgenutzt wird, um scheinheilige "Likes" zu sammeln.


    Zitat

    Wenn Du an der Extension rumfummelst, kannst Du auch genau so gut den Dateinamen ändern


    Kann man ... aber man kann den "Motor" von HTML nicht so gestalten, dass er erkennen kann, dass "Kontakt-01.html" in einem Verzeichnis, die Datei ist, die statt index.html geöffnet werden soll.

    Es ist in Windows ein Grundprinzip, dass die Dateiendung besagt, für was die Datei verwendet werden muss. Dabei wäre es sogar extrem interessant, wenn die Dateiendung, auch die "Hirarchie" festlegen könnte (wie die CSS "z-index: -1"-Funktion).


    Von der Computer-Sicherheit aus gesehen, wäre es sogar extrem wichtig, dass es mehrere Stufen von *.exe Dateien gibt: setup.exe-1 könnte dann, schon von der Extension aus gesehen als Programm eingestuft werden, was etwas am Betriebssystem ändern kann (ein setup.exe ... ohne den Zusatz ... was versucht etwas an der Registry zu ändern würde dann schon auf diesem Niveau, als bösartig eingestuft werden).


    Zur Zeit ist es möglich, dass Dateimanager, die Option "im Admin Modus starten", "vererben" .... Totalcommander kann das zum Beispiel ... da startet man TC im Admin-Modus und dann ist der Admin-Modus auch dann gültig, wenn man in TC auf irgend ein exe-File klickt. Das ist sehr praktisch, aber da man einer exe Datei nicht ansieht, ob sie nur ein Programm startet, oder das Betriebssystem verändert, ist das ein SIcherheitsrisiko.

    Das was ich da vorschlage ist eine "Verbesserung", die die Standardfunktionen verbessert, ohne dass das auch nur den geringsten Nachteil bringen würde: index.html bleibt immer noch die Datei, die standardmässig angezeigt wird, WENN keine xxxxxx.html-1 im Verzeichnis ist.

    Ich hätte jetzt gerne von DIr und den anderen gewusst, WAS daran falsch wäre? Das bringt nur Vorteile, Nachteile sind keine zu erwarten ... nur Leute, die ewig an alten Zöpfen hängen, sind nicht fähig solche Verbesserungen zu akzeptieren. Es ist sogar so, dass diese Verbesserung, für die verkalkten Ewig-Gestrigen, die sie nicht verwenden wollen, nichts ändert.


    Es ist irgendwie komisch Arne ... Du beteiligst Dich hier an einem Forum, wo es um CSS und html geht und hast anscheinend kein interesse mehr, an htm Webseitendateien, ohne CSS ... weisst Du, dass man Webseiten, mit "Word" (oder gar Notepad), im puren htm - Format "erzeugen" kann? HTML (oder gar CSS) ist da wirklich nicht nötig ... unsere Urgrossväter haben das ja schliesslich auch nicht gebraucht. (und die sind, ohne htm, sogar auf dem Mond gelandet ... oh Mann, oh Mann das waren noch so richtige, voll krass mega geile Genies!).


    brainstuff

  • Ich war ja eigentlich raus, aber wenn Du direkt fragst...

    Ich hätte jetzt gerne von DIr und den anderen gewusst, WAS daran falsch wäre?

    So ziemlich alles! Viele Dinge habe ich bereits begründet und werde das nicht wiederholen. Lies die Beiträge und frag gerne nach, falls Du Fragen hast.


    Zunächst mal möchte ich aber kurz etwas sortieren, denn Du springst permanent von einem Kontext in den anderen und vermischst so viele Dinge, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll.


    Grundsätzlich befinden wir uns in einem HTML/CSS Forum mit zusätzlichen Schwerpunkten PHP und Javascript ( kürze ich folgend mit "Web" ab ).

    All das hat mit Windows oder auch anderen Betriebssystemen erstmal nichts zu tun! Und jetzt bringst Du auch noch E-Mail Spam mit ins Gespräch.


    Die File-Extensions, die in dem Web-Bereich verwendet werden, sind größtenteils standardisiert und machen durchaus Sinn.


    aber man kann den "Motor" von HTML nicht so gestalten, dass er erkennen kann, dass "Kontakt-01.html" in einem Verzeichnis, die Datei ist, die statt index.html geöffnet werden soll.

    Doch, wenn wir uns von reinem Begriff HTML trennen! HTML ist nur eine Auszeichnungs-"Sprache" für Websites ohne Logik.

    Wie man Deine Anforderung löst, habe ich Dir auch schon mitgeteilt.


    Das was ich da vorschlage ist eine "Verbesserung", die die Standardfunktionen verbessert, ohne dass das auch nur den geringsten Nachteil bringen würde: index.html bleibt immer noch die Datei, die standardmässig angezeigt wird, WENN keine xxxxxx.html-1 im Verzeichnis ist.

    Alles steuerbar, wenn man Websites vernünftig aufbaut. In der Form arbeiten auch die meisten dynamischen Websites und auch große Frameworks machen das so. Ich kann Dir gerne mal ein Beispiel zur Verfügung stellen, wenn Dir das hilft.


    weisst Du, dass man Webseiten, mit "Word" (oder gar Notepad), im puren htm - Format "erzeugen" kann?

    Aua! Ja, das weiß ich natürlich, aber der Satz hat Deine Glaubwürdigkeit aus meiner Sicht mehr als abgeschossen!

    Zunächst mal solltest Du dann auch wissen, dass Word im Background ebenso CSS verwendet, wie jede andere Website auch, nur um Längen schlechter, wenn nicht schon grausam.


    Weiterhin vergleichst Du Birnen mit Äpfel, denn Word ist in Deinem Szenario keine HTML Alternative, sondern ein Editor, der für Websites ebenfalls HTML erzeugt, wie jeder andere Editor auch, gepaart mit wie bereits erwähnt grausamen CSS-Definitionen.


    Da wir gerade über Word gesprochen haben, wechseln wir mal zum Desktop-Kontext.


    Es ist in Windows ein Grundprinzip, dass die Dateiendung besagt, für was die Datei verwendet werden muss. Dabei wäre es sogar extrem interessant, wenn die Dateiendung, auch die "Hirarchie" festlegen könnte (wie die CSS "z-index: -1"-Funktion).

    Was Du da vergleichst, hat wieder mal keinen Zusammenhang. z-index ist eine CSS-Eigenschaft! Weder eine Funktion, noch eine File-Extension!

    Und ich kann immer noch keinen Vorteil darin erkennen, eine Suffix-Nummerierung an die Extension zu hängen! Du hast bisher auch keine Vorteile genannt, die nicht schon ohne eine solche Veränderung der Grundlagen möglich wären.


    Von der Computer-Sicherheit aus gesehen, wäre es sogar extrem wichtig, dass es mehrere Stufen von *.exe Dateien gibt: setup.exe-1 könnte dann, schon von der Extension aus gesehen als Programm eingestuft werden, was etwas am Betriebssystem ändern kann (ein setup.exe ... ohne den Zusatz ... was versucht etwas an der Registry zu ändern würde dann schon auf diesem Niveau, als bösartig eingestuft werden).

    Ach komm schon! Was hindert denn zukünftige Viren-Entwickler daran, Ihre Programme dann *.exe-1 zu nennen?!

    Du verlagerst das Problem nur, ohne ersichtlichen Vorteil!


    Zur Zeit ist es möglich, dass Dateimanager, die Option "im Admin Modus starten", "vererben" .... Totalcommander kann das zum Beispiel ... da startet man TC im Admin-Modus und dann ist der Admin-Modus auch dann gültig, wenn man in TC auf irgend ein exe-File klickt. Das ist sehr praktisch, aber da man einer exe Datei nicht ansieht, ob sie nur ein Programm startet, oder das Betriebssystem verändert, ist das ein SIcherheitsrisiko.

    Du sprichst ein Sicherheitsproblem von Windows an, nicht von Extensions. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.


    Zu guter Letzt:

    ich bin anscheinend der Einzige, der eine Methode entwickelt hat, die dafür sorgen könnte, dass wir endlich die Mails, die wir brauchen, nicht mehr im SPAM suchen müssen.

    ( ohne Worte )



    EDIT:

    Was mich abschliessend noch mal interessiert wäre, wie Du bei all dem Wissen und den Fähigkeiten, die Du vorgibst zu haben, so simple Dinge nicht weißt:

    ch hätte gerne eine Zeile, in der steht wie der Pfad zur Seite aussieht ... also: ../xxxx/kkkkk/diese-Seite Dieser Pfad sollte automatisch ermittelt werden und es sollte so sein, dass man zum Beispiel auf einen Unterordner klicken ... kkkkk .... kann und dass man dann dort landet.

    Gibt es das?

  • @arne ... niemand weiss "Alles" ...


    Zitat

    so simple Dinge nicht weißt: brainstuff schrieb:  ich hätte gerne eine Zeile, in der steht wie der Pfad zur Seite aussieht .


    Ich weiss schon wie man den aktuellen Pfad ausliesst home/xxxx/zzz/uuuu.html und sogar wie man den in einen Link zu home/xxxx/ verwandeln kann ... aber dei Methode die ich da kenne, ist mir zu umständlich ... ich hätte gerne eine automatische Methode die den Pfad ausliesst .. home/xxxx/zzz/uuuu.html und anzeigt und es dann ermöglicht auf einen Teil des Pfades home/xxxx/zzz/uuuu.html zu klicken, so dass die Seite aufgeht die in home/xxxx/ ist.

    Diese "Navigationshilfe" findet man auf vielen Seiten ... aber so weit ich das sehe, ist das immer von Hand gemacht (so wie Basti das vorschlägt). Ich hätte gerne einen "Kasten" in dem die Seitenadresse mit Links zu übergeordneten Seiten automatisch erscheint.


    Mit PHP müsste das gehen. In CSS könnte ich mir eine Lösung vorstellen, die mit "z-index:" arbeitet .... ein überlagertes dropdown Menu, was je nach position vom mouse over, einen Teil-Link anzeigt und bei einem klick darauf aktiviert


    home/xxxx/zzz/uuuu.html (das ist die normale Anzeige)

    home/xxxx/zzz (das kommt, wenn man die Maus nach links schiebt und dann ist der Link, der dahinter steht dann home/xxxx/zzz/ )

    home/xxxx

    home


    alles in einer Zeile und übereinander ... wenn man dann da drauf mit dem Cursor nach links fährt, verkürzt sich der Link (weil der kürzere Pfad den längeren überschreibt)... und wenn man dann da drauf klickt, wird die übergeordnete Seite geöffnet.

    Das wäre eigentlich ein ganz toller Effekt ... da könnte man dann sogar noch eine "Sprechblase" aufgehen lassen: "xxxx ... hier findet man eine Liste der verfügbaren Smartphones".


    brainstuff

  • Ich weiss schon wie man den aktuellen Pfad ausliesst home/xxxx/zzz/uuuu.html und sogar wie man den in einen Link zu home/xxxx/ verwandeln kann ... aber dei Methode die ich da kenne, ist mir zu umständlich ... ich hätte gerne eine automatische Methode die den Pfad ausliesst .. home/xxxx/zzz/uuuu.html und anzeigt und es dann ermöglicht auf einen Teil des Pfades home/xxxx/zzz/uuuu.html zu klicken, so dass die Seite aufgeht die in home/xxxx/ ist.

    basti1012 hat Dir gezeigt, wie das funktioniert


    Diese "Navigationshilfe" findet man auf vielen Seiten ... aber so weit ich das sehe, ist das immer von Hand gemacht (so wie Basti das vorschlägt). Ich hätte gerne einen "Kasten" in dem die Seitenadresse mit Links zu übergeordneten Seiten automatisch erscheint.

    Ich kann natürlich nicht in bastis Code schauen, aber ich bin mir relativ sicher, dass das nicht manuell, sondern dynamisch passiert in seiner Variante.

    Es ist genau das, was Du gesucht hast.


    alles in einer Zeile und übereinander ... wenn man dann da drauf mit dem Cursor nach links fährt, verkürzt sich der Link (weil der kürzere Pfad den längeren überschreibt)... und wenn man dann da drauf klickt, wird die übergeordnete Seite geöffnet.

    Das ist aber eine Anforderung, die bisher nicht aufkam.

    Auf die Schnelle fiele mir nur JavaScript ein. Wenn es mit CSS auch geht, kann sich ja vielleicht nochmal jemand dazu äussern, der das weiß.


    Hier mal ein schnelles Beispiel mit JavaScript:

    https://codepen.io/anon/pen/qYogYJ?editors=1010


    Natürlich nicht perfekt, aber als Grundlage, wie es gemeint ist, sollte das reichen.