nichts für Schule tun, trotzdem gut sein und keiner glaubts

  • Was mich gerade richtig aufregt, wieso denken die meisten Schüler, dass man den ganzen Tag nur am Lernen sein muss, um richtig gut in der Schule zu sein? :x


    Sie glauben einem nicht, dass man fast gar nichts für die Schule tut und trotzdem so gut ist. Nur weil sie selber ohne zu lernen schlecht werden würden (was vielen ja auch passiert), muss das nicht auch gleichzeitig für alle anderen gelten.


    Ich habe seit der fünften Klasse kein bischen mehr für Mathe gelernt. Ich verstehe es im Unterricht sofort und dann bleibt es auch noch lange genug im Kopf, damit man nicht lernen muss. Aber glauben tut mir das natürlich kaum einer. :P


    Ich denke, es gibt 2 Arten von guten Schülern, die einen sind nur am Lernen und die anderen verstehen alles ohne zu lernen. Wobei die, die nur am Lernen sind, recht selten sind.


    Ich denke machen von euch ergeht es so ähnlich, oder? :wink:

  • Bei mir gehts in allen mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern so, Mathe ist nur mein bestes Fach. In den anderen Fächern lerne ich fast gar nicht und müsste es eigentlich gar nicht wirklich (zumindest in den NAT-Fächern).


    Ich hoffe jetzt auf der Oberstufe wird es ein bischen anspruchsvoller. Mathe ist schon anschpruchsvoller geworden - ich bin der einzige, der alles verstanden hat.


    Solche Schulen, wie deine, gibt es bei uns in der Nähe nicht und nach dem Studium ist das Abi eh nicht mehr viel wert.

  • Was ist denn in deiner Schule anders, als in den "normalen" Oberstufen, Vom Stoff her müsste es doch eigentlich das gleiche sein, ist ja im Lehrplan festgelegt, oder? Außer dieser Vielzahl von SGs und AGs hab ich auf der Seite nichts konkretes gefunden.


    Ein Jahr weniger hatte ich auch, ist vom Land Bremen festglegt (nach 9.Klasse Gymnasium auf GyO) und im Durchschnitt sind jetzt die Realschüler bei uns besser, weil die ein Jahr mehr hatten.

  • Es ist halt nur für leistungsstarke Schüler gedacht, dementsprechend wird der meiste Stoff gründlicher und schneller gemacht.
    Außerdem gibt es Themenschwerpunkte auf NaWi und PW und zahlreiche Sponsoren, die z.B. ein einmonatiges Auslandspraktikum ermöglichen. Außerdem müssen wir in Frankfurt und München nicht durch den NC.. Die Schule ist deutschlandweit bei Unternehmen bekannt, wenn das im Lebenslauf steht ist halt ganz gut..
    Allgemein also mehr Förderung, egal auf welchem Gebiet - mehr Geld, mehr drin, so nach dem Motto. Eine Art staatl. Privatschule sozusagen.

  • ich verstehe. ich lern kein info. mathe auch nur vor arbeiten mal so alles durchlesen. fremdsprachen lern ich aber vor arbeiten sehr viel ^^. info hab ich nur 1en. 1 mal ne 2. (bei bisherigen 4 arbeiten). heute war ich aber nach 35 min fertig und wir hatten 1 1/4 zeitstunden :D 6 seiten geschrieben

  • Wenn man auf der Oberstufe ist wird der Stoff auch deutlich schwieriger.


    Uns wurde vorher gesagt, dass die meisten Schüler im ersten Jahr Oberstufe in Mathe normalerweise eine Note schlechter werden. Bei mir in der Klasse merkt man das auch schon, viele kommen kaum noch mit.


    Und zum Abi hin wird es dann natürlich noch mal schwieriger.

  • Ich glaube es dir irgendwo :D
    Ohne das ich irgendetwas mache, befinde ich mich meistens mindestens im "oberen Bereich" (Also 1-2).
    In Mathe kenne ich nicht mal mehr Noten, Jenseits der 1 und auch in den Naturwissenschaften sieht das bei mir so aus :D
    Na ok.. Sprachen tue ich mich dafür je nachdem etwas schwer, besonders in Englisch =/ Ich kann zwar alles alles lesen und verstehen aber ich kann selber nichts schreiben (was auch mit meinen bisherigen Englischlehrern liegt und daran, dass ich etwa ein Jahr kein Englisch hatte -.-)


    PS: Ich bin diesem Sommer von einer Realschule auf ein Gymnasium (Oberstufe) gewechselt :D
    Ich finde es toll <3 Und Notenmäßg.. na ok, bishersackt es leicht ab =/ Was aber auch an den neuen Lehrern und deren Anforderungen liegt^^
    Gibt halt vieles, worauf meine Ex-Lehrer nie geachtet haben, die aber jetzt ins Gewicht fallen =/

  • &quot;Sarkkan&quot; schrieb:

    In Mathe kenne ich nicht mal mehr Noten, Jenseits der 1 und auch in den Naturwissenschaften sieht das bei mir so aus :D
    Na ok.. Sprachen tue ich mich dafür je nachdem etwas schwer, besonders in Englisch =/ Ich kann zwar alles alles lesen und verstehen aber ich kann selber nichts schreiben


    Du sprichst (schreibst) mir aus der Seele.

  • Du bist erst 15, später ändert sich das. Wenn Du in diesem Alter nicht bis sehr wenig für Arbeiten lernen musst, heisst das einfach, dass Du geistlich in Ordnung bist. In späteren Ausbildungen sieht es dann ganz anders aus. Da kommst Du nicht durch, wenn Du nur brav im Unterricht dabei bist. Du kriegst dort den Stoff für die nächste Arbeit und den musst Du dann im Alleingang bewältigen und dann ist der Stoff so gross oder komplex, dass Du ihn kaum im Unterricht im Kopf speichern kannst.

  • Was ist der Sinn deiner Frage?


    Naja, ich persönlich würde sagen, dass der Sinn dieses Threads ist, dass er ein wenig Bestätigung wollte.
    Ich kenne das selbst zu genüge, dass es einem Irgendwo auf die nerven geht, dass es je nachdem sogar verletzend sein kann, wenn die Mitschüler da dann ihre Abneigung einem zeigen.
    Ich persönlich daher auch nirgends ein Problem, dass er es hier gepostet hat.. schließlich ist es außerdem im Bereich 'Gedankengänge' :P
    Wo man einfach mal frei von der Seele seine Gedanken posten kann, ...

  • Studiere schlauer, nicht härter! Am effektivsten ist es, jeden Tag eine kurze Zeit an jeder Klasse zu arbeiten. Die Gesamtzeit, die Sie für das Lernen aufgewendet haben, ist gleich (oder weniger) als ein oder zwei Marathon-Bibliothekssitzungen, aber Sie werden die Informationen tiefer lernen und langfristig viel mehr behalten.