Html-File-Download vom Webspace, wie ist das rechtlich?

  • Hallo,


    ich bin Anfänger in Sachen Homepage, beginne jetzt erst richtig über das html-Seminar (wunderbar!) html zu lernen und hatte mir vorher bei einem Kostenlos-Anbieter begonnen, baukastenmäßig meine erste Homepage zusammenzustellen.
    Eines Tags bin ich darauf aufmerksam geworden, dass jeder Homepage-Betreiber, der Links zu anderen Websites verwendet, verpflichtet ist, seine persönlichen Daten, Name und Adresse, im Impressum anzugeben. So ist jedenfalls mein persönlicher Wissensstand.
    Weil ich mit diesen Daten im www immer sehr vorsichtig gewesen bin und deshalb dazu nicht bereit war und alles richtig machen wollte, habe ich meine Homepage erst mal stillgelegt.


    Jetzt habe ich nach einer Alternative gesucht, Texte zu veröffentlichen.
    Im Moment habe ich ein Dropbox-Konto, mit dem man Daten verschiedener PCs über das www synchronisieren kann, und das einen Public-Bereich bietet.
    Dort möchte ich html-Files hochladen, die ich dann bei Bedarf verlinke. Ich hab das schon probiert, es funktioniert problemlos.
    Für den, der draufklickt, macht das keinen Unterschied zur normalen Website.
    Mit Suchmaschinen werde ich so vermutlich nicht gefunden (oder?), aber darauf lege ich auch keinen Wert.


    Mich interessiert jetzt, ob diese Vorgehensweise überhaupt erlaubt ist und rechtlich einen Unterschied macht, z.B. ob ich dann von der Pflicht zur Angabe der persönlichen Daten befreit bin.
    Kennt sich hier jemand aus?


    Gruß
    sunrise

  • Wenn du ein Website betreibst, die NICHT rein privat ist, bist du nach meinem Wissensstand immer dazu verpflichtet, ein Impressum anzugeben. Aber auch bei rein privaten ist es eventuell besser. Schau mal hier: http://www.webmaster-crashkurs…m-fuer-eigene-website.htm


    Eventuell könnte es reichen, wenn du nur deinen vollen Namen und deine E-Mail-Adresse angibst und drunter schreibst "Adresse auf Anfrage". Habe das öfters schon so gesehen, weiß aber nicht, ob es rechtlich korrekt ist.


    Bitte beachten: Das ist keine Rechtsauskunft. Alles Angaben ohne Gewähr, verlass dich also bitte nicht drauf. Wenn du dir ganz sicher sein willst, musst du dort nachfragen, wo man Ahnung davon hat ;)


    LG

  • Danke für Deine Antwort.
    Meine Frage ist aber auch, ob meine Alternativ-Methode, Html-Dokumente, die sich in einem Public-Bereich eines Webspaces befinden, zu verlinken rechtlich ähnlich behandelt werden muss als eine Website, die ich übereinen Homepage-Anbieter betreibe.
    Meine Frage war vielleicht nicht ganz klar formuliert (ich fürchte, sie ist es auch jetzt nicht :roll:)


    Ich verschiebe eine html-Datei in einen Ordner auf meinem Rechner, der vom Programm Dropbox als Synchronisationsordner festgelegt worden ist, und zwar dort in den Ordner Public, auf die jeder mit dem entsprechenden Link zugreifen kann.
    Durch die Synchronisierungsfunktion der Dropbox landet diese Datei auf dem Dropbox-Server. Hat jemand den Link, kann er auf diese Datei zugreifen, d.h. sie in seinem Browser öffnen.
    Und meine Frage ist, ob ich in diesem Fall auch meine Adresse o.ä. in der Datei angeben muss, ob man sie rechtlich gesehen auch als normale Homepage behandeln muss.


    Edit: Natürlich ist die Frage auch nicht ganz einfach, aber probieren kann man es ja mal. Und den, der sich garantiert auskennt, zu finden, ist nicht so leicht und vielleicht auch nicht billig.

  • Ja.
    Immer sobald man eine Seite ins Internet stellt, egal wie, ich könnte z.B. auch meinen Computer zu einem Art Server umfunktionieren und die Leute von dort meine Seite geben, muss man ein Impressum erstellen.
    Einzig, wenn deine Seite nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist, also nicht jeder ohne Probleme darauf zu greifen kann, brauchst du kein Impressum.
    Aber dies ist seltenst der Fall.

  • :(
    Dann hat meine Idee das Problem nicht gelöst, schade. Mein Link wird in Foren als Signatur o.ä. auftauchen, und ist damit sicher zu öffentlich.
    Vermutlich wäre es anders, wenn ich ihn nur per PN weitergeben würde.
    Vorher hatte ich eine rtf-Datei zum Download per Link. Wäre die auch Impressums-pflichtig? Fragen über Fragen.
    Von wem und in welcher Form kann es denn Ärger geben, wenn das Impressum fehlt? Gibt es da gleich teure Kostenforderungen?


    Da gab es doch mal so eine Unterschriftenaktion zum Thema Vorwarnen bei Rechtsverstößen, bevor es teuer wird, was bisher ja nicht nötig ist. Hab davon auch nichts mehr gehört.

  • Alles, was du irgendwo verbreitest muss normalerweise genehmigt werden. Da das im Netz ein bissl schwer ist, gibt es das Impressum, um den Verbreiter klar zu indentifizieren und zwar auch für die Leute, die das NICHT über die IP rausfinden können. Wenn du jetzt eine Seite hast, die nur du anguckst, ist das was anderes. Das ist ja nur für dich. Oder wenn du da deinem Bruder oder so was mit zeigen möchtest. Sobald jemand die Seite einsehen kann, kann er auch den Link verbreiten, damit ist die Seite öffentlich.

  • Nein, ich bin nicht aus der Schweiz :) In diesem Fall hätte ich auch vermutlich diese Fragen hier nicht gestellt.


    Aber was kann passieren, wenn jemand eigene Texte (mit Links zu anderen Sites) der Öffentlichkeit zugänglich macht und kein Impressum hat?

  • Sonnenaufgang ist tatsächlich der Bedeutungshintergrund für meinen NIckname :wink: .


    Danke für die Infos. Werde mir das mal genauer durchlesen.
    Beim ersten Durchschauen scheint immer nur von Geschäftsleuten die Rede zu sein. Ich bin ja keiner. Ziemlich undurchsichtig, das ganze.

  • Hab noch mal reingeschaut.
    Dort wird begründet, dass jede Website, die Zwangswerbung enthält, auch als gewerbliche Site zu sehen ist und somit Impressumspflicht besteht.


    Dadurch, dass ich aber den Webspace der Dropbox für meine (Pseudo?)-Homepage nutze, habe ich keinerlei Werbung auf meiner Site.
    Und wieder stellt sich mir die Frage, ob ich das darf. Auf der Dropbox-Seite hab ich bisher nirgendwo etwas darüber gefunden.


    Edit: inwieweit ich den Umsatz von irgendwelcher Software fördere, deren Homepage ich verlinkt habe, kann ich natürlich nicht einschätzen.
    Aber ich selbst kann keinen Cent daran verdienen.

  • "sunrise" schrieb:


    Edit: inwieweit ich den Umsatz von irgendwelcher Software fördere, deren Homepage ich verlinkt habe, kann ich natürlich nicht einschätzen.
    Aber ich selbst kann keinen Cent daran verdienen.


    Es kommt darauf an, ob jemand mit deiner Seite Geld verdient, ob du, dein Provider oder irgendjemand, den du verlinkt hast, ist dabei egal.

  • Der Link auf meine Site wird z.B. in manchem Forum in den öffentlich sichtbaren Profildaten stehen oder in der Signatur. Das ist wohl nicht privat.
    Ich liste Links auf Homepages, auf denen überwiegend Freeware, aber auch Kaufprogramme angeboten werden, auf, Links zu Fachzeitungen werden dabei sein.
    Links zu Karaokeplattformen sind auch zu finden.

  • Das sehe ich ein.
    Was mir nicht zusammenpasst, normalerweise heißt es, dass man mit persönlichen Daten im World Wide Web vorsichtig sein muss. Aus guten Gründen. Es gibt Nicknames anstelle des wirklichen Namens, kaum jemand schreibt seine Adresse auf eine Profilseite einer Plattform.
    Aber andererseits gehört eine Webpräsenz inzwischen schon zum guten Ton, sie ist selbstverständlich geworden.
    Wenn ich hier alle Daten preisgeben muss, war die ganze Vorsicht für die katz, außer ich sorge dafür, dass nur ausgewählte einzelne Personen meine Site zu Gesicht bekommen, was ja auch nicht der Sinn der Sache ist.
    Und schon weiß jeder, wo ich wohne und wie ich heiße. Ist doch irgendwie Blödsinn.