Beiträge von Basi

    Ich kenne mich mit dem Editor leider nicht aus. Empfehle dir aber auf einen anderen Editor umzusteigen. Es gibt derzeit zahlreiche Programme, die für Coding ausgelegt sind und dabei helfen Projektdateien beisammen zu halten, Code farblich darzustellen für bessere Lesbarkeit, Fehler anzuzeigen.


    Empfehlen kann ich da zum Beispiel:


    Sublime Text
    Brackets
    Visual Studio Code


    Welches du wählst macht keinen immensen Unterschied. Jeder hat da seine ganz persönlichen Bedürfnisse und Vorlieben.


    In diesem Beitrag findest duz noch mehr Informationen zu Editoren und welche Vor- bzw. Nachteile sie bieten.

    Ohne Code kann niemand nachvollziehen was du da tust und wo eventuell Probleme auftreten.


    Außerdem wirdn icht richtig klar was du probierst und was daran nicht klappt.


    Ein "simples Bootstrap Menü" kann alles bedeuten.

    Du kannst das auch ohne Javascript lösen. Zum Beispiel so:


    HTML
    1. <ul>
    2. <li><a href="#">Team</a></li>
    3. <li><a href="#">Partner</a></li>
    4. <li><a href="#">Impressum</a></li>
    5. </ul>



    Du würdest mit der Anzahl der Zeichen auf ein Problem stoßen. Bei proportionalen Schriftarten sind die einzelnen Zeichen unterschiedlich breit, daher kannst du damit nur rechnen wenn du a) eine nichtproportionale Schriftart verwendest und b) die Schriftgröße (die als Höhe angegeben wird) in die Breite umrechnest (was je nach Schriftart variieren kann. Text ist also kein guter Indikator für Breite.


    Mit Javascript könnte das so aussehen:


    HTML
    1. <ul id="menu">
    2. <li><a href="#">Team</a></li>
    3. <li><a href="#">Partner</a></li>
    4. <li><a href="#">Impressum</a></li>
    5. </ul>




    Das sorgt natürlich für etwas mehr Kontrolle.

    Wenn du mit inline-block formatierst, dann werden auch ungeschützte Leerzeichen angezeigt. Dadurch, dass du deinen Code umgebrochen hast (wie es sich auch gehört), fügt der Browser für jeden Umbruch ein Leerzeichen ein.


    Probier mal:

    HTML
    1. <li><a href="#">Punkt1</a></li><li><a href="#">Punkt2</a></li><li><a href="#">Punkt3</a></li><li><a href="#">Punkt4</a></li>


    Ansonsten bleibt nur floaten.

    Dafür musst du das Bild freistellen. Wie das geht kannst du hier nachlesen. Dazu brauchst du nur GIMP.


    Dann kannst du dein neues Bild einfügen und mit einer Maske anpassen. Ich habe das Freistellen schon mal übernommen und die Datei samt Maske angehängt. Ich erkläre dir auch noch kurz was du damit tun musst.


    Wenn du GIMP installiert hast, öffnest du das Programm und öffnest dann die .xcf Datei.


    Dann kannst du von deinem Desktop aus einfach das Bild, welches du einfügen willst, per Drag&Drop in GIMP importieren. Wenn du Shift + T drückst, kannst du das Bild dann entsprechend skalieren. Wenn du beim Skalieren Steuerung gedrückt hältst, bleibt das Seitenverhältnis erhalten.


    Dann brauchst du den Ebenendialog (Layers). Wenn du den nicht bereits offen hast, findest du ihn über Steuerung + L oder über (in der englischen Version) Windows -> Dockable Dialogs -> Layers.


    Rechtsklick auf die Ebene mit dem Namen Mask -> Mask to Selection (das ist der 6. Punkt von unten). Dann ein Rechtsklick auf das von dir eingefügte Bild -> Add Layer Mask (12. Punkt von unten). Da wählst du dann Selection (z. Dt. wohl Auswahl) und bestätigst das.


    Dann musst du die Datei nur noch speichern.


    Wenn noch etwas unklar ist einfach nachfragen.


    Hier die Datei: Bubbles.zip

    Eine generelle Lösung gibt es da nicht, weil es unschicklich ist das Standardverhalten von Browsern zu ändern. Jeder Nutzer ist seinen Browser und das Verhalten eben dessen gewohnt und ärgert sich höchstens, wenn irgendetwas plötzlich ganz anders als erwartet reagiert.


    Daher musst du auf solche Alternativlösungen zurückgreifen.

    Hallo,


    bitte lies dir hier durch, wie du deinen Code präsentieren solltest. Aus einem Bild können wir ihn schlecht herauskopieren um zu testen.


    Der zweite Parameter den du suchst ist das mysqli Objekt, keine Ahnung wie das bei dir heißt, dein Code gibt das durch die Unvollständigkeit nicht preis.


    Warum zensierst du Phillip-Homepage auf dem Bild?

    Hi, das ist ein klein wenig umständlich. Habe mal eine Funktion dafür geschrieben:



    So könnte das dann aussehen:


    Url: http://...?name=Klaus%20Meier&alter=25


    JavaScript
    1. var parameters = getParameters();
    2. console.log(parameters); // Object { name: "Klaus Meier", alter: "25" }
    3. console.log(parameters.name) // Klaus Meier
    4. console.log(parameters.alter) // 25

    Klingt nach Clickbaiting. Ohne Benutzererkennung und -verwaltung wird das nichts.


    Dann wäre das: Benutzer registriert sich -> benutzer erhält eindeutige ID -> Benutzer kann Links mit eindeutiger ID versenden -> Linkziel trackt aufrufe im Zusammenhang mit der ID und prüft Fingerprints -> Rückmeldung ans System -> Bild kann angezeigt werden.


    Dafür braucht es nur HTML, PHP und eine Datenbank.

    Wenn du auf jeden Fall den Internet Explorer unterstützen musst (weil dein Zielpublikum dies vielleicht nicht zulässt), solltest du anstelle von ::first-letter dem ersten Buchstaben ein span-Element zuweisen. Der Internet Exlorer geht beim ::first-letter Selektor genau so vor, Firefox jedoch nicht. Um es einheitlioch zu gestalten, ist es also der beste Weg.


    Ansonsten solltest du es einfach so lassen.