Beiträge von Sarkkan

    Ich habe es gerade einfach mal probiert, bei mir hat es geklappt, daher mein Code-Schnispsel, an dem du dich orientieren kannst:

    Naja, dass nachinstallieren von Firebug finde ich jetzt kaum schwer. Die Entwicklerkonsole vom Chrome finde ich dagegen schon schwer und fieß, liegt vielleicht auch einfach daran, dass ich Firebug gewöhnt bin.
    Aber ich finde, dass Ding hängt mir andauernd im Weg, ist klobig und zeigt mir nicht das, was ich wirklich will. Ich komme damit einfach nicht Recht, ich rege mich da jedes mal aufs neue auf und das ist wie du, Axel, schon so schön erwähnt hast nicht der Sinn an der Sache, da es Spaß machen soll ;)


    Außerdem habe ich ja niemandem direkt davon abgeraten :P Jeder muss selbst seine Programme finden, mit denen man arbeiten kann.


    Gruß
    Sarkkan


    PS: Das integrierte Entwickler-Tool im Firefox 10b macht schon Lust auf mehr :wink:

    "drPHIP132" schrieb:

    versuche mal in chrome oder firefox (opera glaube auch) ein formular abzusenden OHNE das du eine gültige email im input type="email" feld hast ;)


    Nichts leichter als das (: Selbst in meinem FF10b schaffe ich das noch :P
    Für Otto-Normal ist es natürlich nicht möglich dir da böses zu tun, aber wie sieht es mit dem netten Hacker von nebenan aus? Wenn er unbedingt seinen Browser verwenden will, wählt er via JavaScript das Formular aus und lässt es via .submit() versenden. Oder er ändert einfach den type vom input :P
    (Oder er schickt die Daten von einem Programm aus an deinen Server, den kümmert es nämlich herzlich wenig, ob der Benutzer ein Browser wahr oder sonst was)


    Gruß
    Sarkkan

    Naja.. um halt mit dem gesamten Array eine Aktion auszühren, z.B. daraus eine Ausgabe erzeugen.
    Nehmen wir an du lädst dir alle Kommentare eines Bloges in ein Array, wie willst du die ansonsten bequem ausgeben? Du könntest mit next() arbeiten, aber das ist auch nicht unbedingt fein..
    Aber im Allgemeinen ist das ein sehr häufig benutztes Sprachelement :)

    Warum sollte man für CSS den Chrome verwenden?


    Für JavaScript empfiehlt sich an für sich jeder Browser, der ein Entwicklertool hat. Demnach sogar der IE (nach ein wenig Eingewöhnungszeit geht es).
    Wobei ich mich gerade frage, was es mit der "Nase vorne" hierbei auf sich hat? Wenn du eine Cross-Brwoser-Compatible Seite haben willst, müsstest du mit dem Browser entwickeln, der am schwächsten ist :P


    Eine weitaus aktuellere Quelle übrigens als SelfHTML wäre das MozillaDeveloperNetwort.

    Nein Markus, dass muss nicht.
    Hier hat ein PHP-Header nichts zu suchen, da wir eine E-Mail versenden. Die Daten die mit der mail-Function übergeben werden, gehen 1:1 an den E-Mail-Server.
    Er konvertiert nicht einmal, sondern schustert alles zusammen und startet dann die Kommunikation mit dem anderen Server.

    Du wirst denke ich all deinen Absende-Buttons aber den Type "Submit" geben, oder? Und genau darum geht es den Browser.
    Mir ist das mit dem Absenden so noch nie passiert :/
    Und die meisten Seiten lassen es zu, dass du ein leeres Formular absendest und überprüfen dann direkt die eingaben. Es ist die einfachste Lösung :/

    "MrGlobing" schrieb:

    Was ich nicht verstehe ist, dass es in der CSS keinen Bereich für "comment-author vcard" gibt... da hätte ich sowas wie

    Code
    1. .comment-author vcard
    2. {
    3. border: 1px solid blue;
    4. }


    Das liegt vielleicht daran, dass ein Element mit dem Class-Attribute = "comment-author vcard" nicht in css mit ".comment-author vcard" angesprochen wird.
    Es sind 2 Klassen die hier dem Element übergeben werden. Suche nur nach ".comment-author" und ".vcard" und/oder nach ".comment-author.vcard".
    Letzteres trifft nur zu, wenn ein Element sowohl die Klasse "comment-author" hat, als auch die Klasse "vcard".

    "lauras" schrieb:

    Kleine Anmerkung: Du überprüfst, ob dein Submit-Button gedrückt wurde.. Sprich jemand der das ganze per Enter-Taste absendet, bekommt ein Problem ;)


    Aus welchem Grund bekommt diese Person ein Problem? o.o Davon habe ich noch nie gehört.. .___. Der Browser springt meines wissens nach dann den ersten (und einzigen) Submit-Button an, den er finden kann.

    "Sören" schrieb:

    Ich hab mal ein paar Mails untersucht, in allen ist der Charset in Anführungszeichen. Ich weiß nicht ob das etwas ausmacht.


    Natürlich meinte ich doppelte Anführungszeichen :roll:


    Oh, okey. Wie gesagt, da war ich mir nicht ganz sicher^^ Ich kannte die Angabe halt nur ohne Anführungszeichen beim Charset und auch auf php.net wurde überwiegend darauf verzichtet :D

    "Sören" schrieb:

    Damit auch die Mail in UTF-8 übertragen wird, musst du in der mail-Funktion den Zeichensatz als zusätzlichen Header übermitteln:

    PHP
    1. <span class="syntaxdefault"></span><span class="syntaxcomment">// Für reine Text-Mails, bei HTML-Mails "text/plain" in "text/html" ändern<br /></span><span class="syntaxdefault">$header </span><span class="syntaxkeyword">=</span><span class="syntaxdefault"> </span><span class="syntaxstring">'Content-Type: text/plain; charset="utf-8"\r\n'</span><span class="syntaxkeyword">;<br /></span><span class="syntaxdefault">mail </span><span class="syntaxkeyword">(</span><span class="syntaxdefault">$empfaenger</span><span class="syntaxkeyword">,</span><span class="syntaxdefault"> $inhaltbetreff</span><span class="syntaxkeyword">,</span><span class="syntaxdefault"> $inhaltmail</span><span class="syntaxkeyword">,</span><span class="syntaxdefault"> $header</span><span class="syntaxkeyword">);</span><span class="syntaxdefault"> </span>


    Mail-Funktion


    Ich weiß jetzt nicht, ob es etwas aus macht, aber ich meine im Normalfalle sollte die Angabe Charset ohne Anführungszeichen stehen.
    *hust* Du wolltest aber sicher im gesamten Doppelte Anführungszeichen verwenden, oder? den nur in Doppelten Anführungszeichen erkennt und Wandelt PHP ausgeschriebene Zeilenumbrüche um.

    PHP
    1. <span class="syntaxdefault"></span><span class="syntaxcomment">// Also entweder<br /></span><span class="syntaxdefault">$header </span><span class="syntaxkeyword">=</span><span class="syntaxdefault"> </span><span class="syntaxstring">"Content-Type: text/plain; charset=utf-8\r\n"</span><span class="syntaxkeyword">;<br /></span><span class="syntaxcomment">// oder <br /></span><span class="syntaxdefault">$header </span><span class="syntaxkeyword">=</span><span class="syntaxdefault"> </span><span class="syntaxstring">'Content-Type: text/plain; charset=utf-8<br />'</span><span class="syntaxkeyword">;</span><span class="syntaxdefault"> </span>


    &quot;drPHIP132&quot; schrieb:

    hattest du auch wirklich den Normgerechten HTML-Dokumentaufbau verwendet, mit dem meta tag <meta charset="UTF-8">?


    Das hat hier nicht all zu viel zu sagen, Außerdem kommt hier dann noch die Frage ins Spiel, ob er den richtigen Content-Type bei der E-Mail mitgeschickt hat.
    Der wäre - wie Sören erben erwähnt" - text/html.


    Gruß
    Sarkka

    Okey, hier meine Bewertung/Verbesserungsvorschläge:

    • Du bist in keinsterweise gegen Mail-Injection geschützt. (Mail-Injection ist Ähnlich wie MySQL-Injection ein Vorgehen, bei dem der Anwender noch weitaus andere Sachen in das Formular mit einfließen lassen kann, als gewollt. Hierbei werden durch Mitübergebene Zeilenumbrüche einfach Benutzerdefinierte Header mitgegeben. So kann man ein Formular im besten Falle komplett so nutzen, dass es einfach nur als Schnittstelle zu Mail-Server fungiert und E-Mails nach meinen Belieben versendet. Versichere dich, dass keine Zeilenumbrüche übergeben wurden)
    • Überprüfe ob der Benutzer wenigstens eine gütlige E-Mail-Adresse eingegeben hat. PHP bietet dazu filter_var mit dem FILTER_VALIDATE_EMAIL-Filter.
    • Überprüfe nicht alle Fehler in einer if-Anweisung, sondern gehe jede Variabel durch und überprüfe Sie. So kannst du gezieltere Fehler ausgeben und genau angeben, bei welchem Feld es hackt. Sätze á la "Haha, da war ein Fehler drin, versuch es noch einmal" lesen Benutzer ungerne :P
    • Bei der Anrede frage ich persönlich immer gerne mit Radio-Buttons
    • Die Sternchen gehören eigentlich eher davor..
    • Die Inputs und Beschriftung ist vertauscht. Richtig wäre es, wenn das Floatende-Element zuerst kommt. Du schreibst ja auch nicht zuerst einen Text und lässt anschließend ein Bild Rechts floaten.
    • Deine Besucher werden das Formular 1x ausfüllen, bei einem Fehler werden Sie frustriert aufhören, da du keinerlei Nutzerdaten übernimmst.
    • <textarea> wird mittels CSS gestylt, auch die Größe.


    Gruß Dustin

    Das ist doch nicht schlimm (:
    Du bist noch am Anfang, dass kommt noch :wink: Außerdem denke ich wirst du noch keine Erfahrungen mit JavaScript gemacht haben, also nur halb so schlimm :)


    Versuch es aber dann erst mal ohne diesen Effekt. Wir (/Ich) geben ungerne kompletten Code heraus, sondern wollen meistens eigentlich nur Denkansätze liefern.
    Nur wenn es unbedingt notwendig sein sollte und du gaaaanz nett fragen würdest, könnte man da mal verhandenln^^