Geld verdienen mit der eigenen Website

Der Traum eines jeden - einmaliger Einsatz und dann nebenher ohne weiteren Aufwand Geld verdienen. Dies ist in begrenztem Umfang möglich. Dazu werden Werbelinks eingebaut, die auf Buchläden, T-Shirt-Druckereien, Webspace-Verkäufer oder Reisebüros verweisen.

Natürlich sollte sich jeder bewusst sein, dass im Normalfall der Website-Besucher nur auf für ihn interessante Links klicken wird. So macht auf einer Seite über Karibikurlaub durchaus ein Link auf ein Reisebüro Sinn. Hat der Werbepartner keinen Zusammenhang zum Inhalt der Seite, ist es unwahrscheinlich, dass irgend jemand auf den Werbelink klickt, höchstens aus Verzweiflung, weil er nichts brauchbares auf der Homepage findet und schnell weg will.

Partnerprogramme (engl. Affiliate Programs)

Um Anbieter von Produkten bzw. Werbung mit Anbietern von Internetseiten (also mit Ihnen) zusammenzubringen, gibt es Partnerprogramme. Bei den Partnerprogrammen haben Sie als Internetseitenbetreiber eine große Auswahl an Firmen, bei denen Sie für Werbung bzw. Empfehlung, platziert auf Ihrer Internetseite, Geld verdienen.

Vorteile der Partnerprogramme:

  • Die Partnerprogramme bieten Ihnen verschiedenste Werbepartner an.
  • Die Partnerprogramme managen die Verwaltung der Einkünfte (auch bei verschiedenen Werbepartern).
  • Es werden umfangreiche Statistiken bereitgestellt
  • und das wichtigste, die Partnerprogramme zahlen das verdiente Geld dann gesammelt an Sie aus.

Die Anmeldung kostet Sie als Seitenbetreiber normalerweise nichts - melden Sie sich einfach mal direkt bei den folgenden Partnerprogrammen an. So können Sie schnell sehen, ob ein passender Partner für Sie und Ihre Website existiert (normalerweise sind immer interessante dabei) und unter Umständen können Sie schon in 1 Stunde mit Ihrer Website Geld verdienen.

Kostenlos anmelden und testen! Der erwirtschaftete Betrag wird erst ab einer bestimmten Höhe ausgezahlt (z.B. 25 €), aber bekanntlich macht Kleinvieh auch Mist.

Bei anderen Partnerprogrammen sollte man immer darauf achten, ob die Teilnahme ohne Kosten für den Teilnehmer (also für einen selber) ist und bei ausländischen Partnerprogrammen, ob die Auszahlungsmodalitäten gut geregelt sind und nicht das Einlösen des Schecks mehr Gebühren verursacht als der Gegenwert des Schecks ist.

Bei obigen Partnerprogrammen werden umfangreiche Online-Statistiken angeboten, die Sie jederzeit abrufen können. So können Sie Ihre Seite/Werbung nachoptimieren.

Konditionsmodelle - verschiedene Aktionen, um durch Ihren Besucher Geld zu verdienen

Pay per Klick

Hierbei wird Geld verdient, wenn ein Klick auf das Werbemittel (Banner, Textlink) erfolgt.

Pay per Lead

Hierbei wird davon ausgegangen, dass der Besucher irgendeine Aktion macht. Also bei einem Preisrätsel mitmacht, Kontakt aufnimmt oder Informationen anfordert. Im Klartext: Dabei werden gerne Adressen gesammelt; ob man das mag, bleibt jedem selber überlassen, vor allem den Besuchern, die ja freiwillig ihre Daten hergeben (oder auch nicht :-)

Wenn Sie sich beispielsweise über folgenden Link bei Google Adsense anmelden, ist das der Lead:

Ähnlich dazu ist das "Pay per SignUp", wenn also die Bestellung z. B. eines Newsletters erfolgt.

Pay per Sale

Wenn durch den Besuch auch etwas verkauft wird. Das beste Beispiel hierzu ist Amazon. Dabei berechnen sich die Einnahmen in Abhängigkeit vom Verkaufspreis - es erfolgt eine prozentuale Beteiligung zwischen 5 und 15 Prozent.

Beispielweise, wenn Sie einen mobilen Datentarif bei simply bestellen:
simply data – Deutschlands günstige Datenflat

Beispiele dafür finden Sie auf der Seite unter der Bücherseite buecher.htm

bzw. kann über ein Suchfeld zu Amazon gelangt werden

Schnellsuche
Suchbegriff

Win-Win-Situation schaffen - passende Angebote

Am besten ist natürlich, wenn eine Win-Win-Situation für alle entsteht - sprich, wenn es sich auch für den geworbenen lohnt, weil attraktive Prämien und Angebote winken (und man das Produkt gerade eh benötigt), wie im folgenden Angebot.

comdirect

Tipps zum Geld verdienen mit der eigenen Website

Kreativität hilft. Die Werbelinks können Sie auch in Ihre versendeten E-Mails aufnehmen. Richten Sie einen Textlink in Ihrem E-Mail-Programm als Signatur entsprechend ein. Einmal Aufwand und automatisch unter jeder E-Mail. Zusätzlich haben Sie so den Effekt, dass die angeschriebenen Empfänger Sie im Normalfall kennen und so die Empfehlung noch mehr Gewicht hat.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Seite nicht mit Werbung überladen, als wären die Webseiten nur zum Geld verdienen da.

Halten Sie Ihre Webseiten ruhig. Blinkende Werbebanner haben laut einer Untersuchung weniger Effekt (und somit wird weniger Geld verdient) als gezielt eingesetzte Links. Wählen Sie die Werbemittel mit Bedacht aus - die Anbieter stellen meistens verschiedene Formen zur Verfügung (sowohl Werbebanner wie nur Textlinks).