Usability erhöhen

Im folgenden Kapitel geht es um die Usability – sprich auf Deutsch um die bestmögliche Brauchbarkeit bzw. Gebrauchstauglichkeit. Im Folgenden wird als Wort nur noch Usability genutzt, da die deutschen Übersetzungen sehr sperrig sind.

Die Usability für Websites kann man aus 2 Richtungen angehen: über den Inhalt der Website und über die Technik. Legen wir den ersten Schwerpunkt auf die technische Richtung.

Über ungeschickt eingesetzte Technik kann die Usability stark vermindert werden bzw. kann im Extremfall für manche Nutzer wird die Website komplett unbrauchbar werden.

Schauen wir uns im ersten Schritt die Fenstergröße an.

Usability und Design - „in Schönheit sterben“

Oft ist der typische Streit zwischen Design und Inhalt. Wie bringe ich den Inhalt einer Website in einem ansprechenden Design rüber. Allerdings kann ein schönes Design die Usability senken – in kurzen Wort: „in Schönheit sterben“. Am besten lässt sich das am Beispiel der dem Besuchern zur Verfügung stehenden Fensterbreite zeigen. Sehen Sie sich das kostenlose Tool Browsersize (war früher ein eigenständiges Tool und ist nun in Google Analytics integriert) an. Hier sieht man schnell, dass eine durch das Design erzwungene Fensterbreite über 1050 nur noch 50% der Besucher sichtbar ist. Die ermittelten Zahlen stammen von den Nutzern der Suchmaschine Google, die im Hintergrund die Fensterbreite Ihrer Nutzer erfassen. Somit ist diese Datenbasis relevant für die Gesamtbevölkerung.

Hat man eine Website mit einer festen Breite, wo womöglich der Warenkorb sich auf der rechten Seite befindet, wird genau dieser als erste aus dem Sichtfeld des Besuchers verschwinden (aber wer will auch Geld mit einer Website verdienen).

welche Auflösungen nutzen die meisten Surfer

Jetzt punktet aus diesem Aspekt das flexible Design, das bei weniger Platz sich entsprechend anpassen kann. Schauen Sie sich einmal mit dem Tool die www.html-seminar.de Seite an. Schieben Sie das Fenster zusammen und Sie werden sehen, dass erst ab einer Breite von 550 Pixeln die horizontale Scrollleiste erscheint.

Bei der Entwicklung der Seite stand im Vordergrund, dass neben dem Inhalt der Seite noch weiterer Platz auf dem Monitor Besucher vorhanden sein sollte, um die HTML-Lektionen sofort ausprobieren zu können. Dass man hier natürlich irgendwann einen Kompromiss im Design eingehen muss, ist klar. Beobachten Sie die Steuerung vom HTML-Seminar. Das Aussehen der Steuerung wird ab einer Breite unter 950 Pixeln nicht sehr schön, da der Text unter das vordere Kästchen rutscht.

Die Ironie der Geschichte ist, dass vor Jahren es immer hieß, die Auflösung wird eh immer größer und kleine Monitore verschwinden komplett. Das wurde durch den Boom der Netbooks mit der Displaygröße von 10.1 Zoll und meisten nur einer Auflösung von 1024 x 600 Pixel „vereitelt“. Stellt man sich nun im Browserfenster noch die Zeile mit der URL und eine Zeile für die Bookmarks vor, bleibt für den eigentlichen Inhalt der Website nicht wirklich viel Platz.

Je nach Zielgruppe muss also die mögliche Anzeigegröße bedacht werden, ansonsten hat man zwar eine unter Umständen schöne Website aber mir sehr sehr wenig Usability.